Webstatistik:      jetzt Online: 6 User     Heute: 3 User      Diesen Monat: 485 User      bisherige Besucher: 231352 User
Home arrow News arrow Patrick Ahl sorgt für 2:1-Sieg gegen Immenhausen   

1. Mannschaft 18/19

Kader
Spielplan
Tabelle
FuPa

2. Mannschaft 18/19

Kader
Spielplan
Tabelle
FuPa

Schiedsrichter

Schiedsrichterportraits

Login

 



 
  Passwort vergessen?
 
Patrick Ahl sorgt für 2:1-Sieg gegen Immenhausen

Kreisoberliga Hofgeismar/Wolfhagen:

SG Obermeiser/Westuffeln - TSV Immenhausen 2:1 (1:1).

Obermeiser. Überraschung in der Kreisoberliga: Die SG Obermeiser/Westuffeln besiegt den bisherigen Spitzenreiter TSV Immenhausen mit 2:1 (1:1). Von Beginn an waren die Vereinigten präsent, belohnten sich aber nicht, sondern kassierten in der zwölften Spielminute sogar den ersten Gegentreffer. Als Immenhausens Pascal Lienert in gefährliche Tornähe kam, konnte Maximilian Moritz diesen nur noch mit einem Foulspiel stoppen: Elfmeter. Erdinc Güney verwandelte souverän. Den Vereinigten fiel in der Folge nicht viel ein bis Patrick Ahl kurz vor der Pause doch noch der Ausgleich gelang. Eine Freistoßflanke konnte TSV-Keeper Brancazzu nicht festhalten, den Abpraller verwertete Ahl zum 1:1. Dieser zog kurz vor dem Halbzeitpfiff sogar gleich nochmal mit einem satten Schuss ab. Der Ball landete allerdings diesmal in den Armen des Torhüters. Auch SG-Keeper Sami Grebestein musste noch einmal in die Presche springen und leitete einen Torschuss knapp über die Latte. In der zweiten Halbzeit war die Heimmannschaft bissiger und erarbeitete sich diverse Großchancen. „Ich hab den Jungs in der Halbzeitpause gesagt, sie müssen in den Zweikämpfen mehr Gas geben und dürfen sich nicht verstecken - das haben sie umgesetzt“, erklärte SG-Trainer Sven Dopatka.

So traf Torjäger Patrick Ahl in der 49. Spielminute erneut und ließ die SG jubeln. Einen weiten Abschlag von Sami Grebestein konnte Tim Rüddenklau erlaufen und über den herauseilenden Brancazzu heben. Ahl war mit dem Kopf zur Stelle und markierte die SG-Führung. Wenig später hatte Rüddenklau dann die große Chance, auf 3:1 zu stellen. Nach einem Steilpass von Patrick Ahl war er frei durch, konnte Brancazzu jedoch im Ein-gegen-Eins nicht überwinden. Auch Timon Peer hätte noch treffen können, Brancazzu war allerdings erneut zur Stelle. Am Ende stand der Sieg für die SG doch noch auf der Kippe und die TSV kam wieder zum Zug: Immer wieder schaffte es Immenhausen in den Sechszehner, scheiterte aber im Dribbling, oder der letzte Pass kam nicht an. Trainer Sven Dopatka zeigte sich nach der Partie vollkommen zufrieden: „Hier die drei Punkte zu behalten ist einfach klasse.“

Quelle: HNA 

 



 
Impressum